W I S S E N S W E R T E S

Die Corallium rubrum, auch bekannt als Sardische Koralle oder Mittelmeerkoralle, lebt in Tiefen von bis zu 200 Metern und ist im Allgemeinen rot, mit je nach Herkunft helleren oder dunkleren Farbtönen. Der Abbau dieser Koralle wird durch eine spezielle Gesetzgebung geregelt, die schon seit Jahren besteht und im gesamten Mittelmeerraum angewendet wird.

Dank der Umsetzung dieser Gesetze haben Wissenschaftler feststellen können, dass diese beiden Korallenarten nicht mehr vom Aussterben bedroht sind, da sie angemessen geschützt werden. Diese Korallenarten können sich wieder entfalten und in aller Ruhe wachsen. Wir arbeiten weiterhin an vorderster Front, um deren "nachhaltige Nutzung" unter der Kontrolle der FAO-Agentur “General Fisheries Commission for the Mediterranean” (GFCM) sicherzustellen.

Unter "nachhaltiger Nutzung" verstehen wir Sammelpraktiken, die sicherstellen, dass dieser kostbare Rohstoff, der unser Kunsthandwerk versorgt, noch weit in die Zukunft zur Verfügung stehen wird.

Die wichtigsten Vorschriften für den aktiven Schutz und Erhalt von Korallen im Mittelmeer sind:

Das Sammeln von Korallen darf nur von Tauchern, niemals mit Maschinen, durchgeführt werden.

Das einzige Werkzeug, das für das Ernten erlaubt ist, ist ein zu diesem Zweck entwickeltes Beil.

Das Ernten in Tiefen von weniger als 50 Metern ist verboten.

Die autorisierten Korallentaucher sind verpflichtet, die gesammelten Mengen und den Zustand der bestehenden Riffe detailliert und die Dokumentform den Behörden zu melden.

Damit kann eine Datenbank erstellt werden, die verlässlich den Nachwuchs der Korallen transparent absichert.

Das Ernten von Korallenzweigen mit einem Durchmesser von weniger als 7 mm ist verboten.

Die geernteten Korallen dürfen nur in den von den lokalen Behörden ausgewiesenen Häfen angelandet werden.Lokale Bewirtschaftungspläne, die das Ernten von Korallen in verschiedenen Gebieten des Mittelmeers regeln, erlauben die Durchführung von Maßnahmen, die restriktiver als die oben aufgeführten Vorschriften sind.Das lokale Management basiert auf einem System, das die Anzahl der Erntelizenzen begrenzt, Erntequoten für alle Korallentaucher einrichtet, die Rotation der Erntegebiete sicherstellt und die Erntezeit beschränkt.

Alle diese Maßnahmen zusammengenommen, unter der ständigen Kontrolle der GFCM, bewirken eine Korallenernte, die  wirklich nachhaltig und zum Schutz der Meeresumwelt abläuft.